5. Herren gut erholt - klarer Auswärtssieg

h5Finstere Rachegedanken machten sich bei der 5. Herren nach der bitteren Pleite gegen Tusem breit – der nächste Gegner sollte auf eine zu allem wild entschlossene Mannschaft treffen, die bereit war zur Wiederherstellung ihres Ruhms jedes Opfer zu bringen (na ja, oder so ähnlich…).

Der Spielabend begann mit einer ökologischen und logistischen Meisterleistung: Sechs Spieler kamen aus sechs verschiedenen Richtungen mit sechs verschiedenen Autos nach Dellwig – aber alle pünktlich und gesund. (Von anderen Mannschaften in unserem Verein hört man ja gelegentlich, dass sie sich vor dem Spiel selbst dezimieren…)

Die Begegnung ließ sich gut an: Das Erfolgsdoppel Detlev und Arthur (bisherige Bilanz: 4:0) war selbst durch den weiblichen Teil des gegnerischen Doppels nicht übermäßig zu irritieren (was selbstverständlich nichts mit unserem fortgeschrittenen Alter zu tun hat…): In der erst in dieser Saison gegründeten Dellwiger Mannschaft (DJK Dellwig 1910 – IV) , die ohne ihre Nr. 1 auskommen musste, spielen nämlich mangels eines eigenen Damenteams zwei junge Frauen, so dass man eher von einer Mann-Frauschaft sprechen müsste. Nun ja, die beiden Oldies ließen auch diesmal nichts anbrennen und setzten sich sicher mit 3:0 durch.

Härter hatten da schon Andreas und sein (wieder einmal neuer) Partner Jörg zu kämpfen: Insbesondere die gewaltige Vorhand von Doppelgegnerin Victoria Falkenhagen sorgte immer wieder für Verblüffung und erst nach einem – wenn auch denkbar knappen – 0:2 (9:11, 11:13) fanden Andreas und Jörg das richtige Mittel, um sich schließlich doch noch mit -7, -9 und -5 durchzusetzen.

Im dritten Doppel standen gefühlte 150 Jahre Erfahrung gegen 2: Werner und Meik sahen sich einem Knabendoppel gegenüber, in dem zumindest der kleine Tim jünger war als Werners eigene Enkel. Aber die Jungs, die nur gelegentlich in der 4. Mannschaft aushelfen, sonst aber keine Meisterschaftsspiele bestreiten, zeigten überhaupt keine Angst, weder vor Werners Bart noch vor Meiks Wucht, und gewannen einfach den 1. Satz mit 13:11. Da mussten unsere beiden doch mal einen Gang höher schalten – dreimal 11:4 sorgte dann immerhin noch für klare Verhältnisse.

Im ersten Einzel lieferte sich Andreas mit Victoria Falkenhagen, die ihn ja schon im Doppel das Gruseln gelehrt hatte, einen mitreißenden Kampf, den Andreas nach verlorenem ersten Satz (-7) schließlich doch 3:1 gewann, wobei vor allem der 4. Satz lange auf des Messers Schneide stand und mit 12:10 schließlich nur hauchdünn an Andreas fiel.

Am 2. Brett war Detlev unterdessen ziemlich schnell fertig – das 0:3 (7,4,7) war ein klares und ernüchterndes Ergebnis.

Im mittleren Paarkreuz waren die Kräfteverhältnisse allerdings sehr bald klar: Zwar wehrte sich Sandra van der Mee im 2. Satz gegen Werner erbittert und gab sich erst mit 11:13 geschlagen, aber die anderen Sätze wurden von Werner und Arthur, der zur Zeit einen Lauf hat, klar gewonnen.

Da Jörg sein Match ebenso deutlich mit 3:0 gewann wie Meik, der nur anfangs gegen den kleinen Tim (da war wohl ein wenig durchaus verständliche Anfangs-Überheblichkeit im Spiel) einige Schwierigkeiten hatte, stand es zur Halbzeit 8:1– da konnte eigentlich nichts mehr anbrennen.

Überraschenderweise verlor Andreas aber dann nach einem leicht gewonnenen ersten Satz in einem packenden Kampf recht klar gegen Schyra, und so musste Detlev doch noch an die Platte. Offenbar war seine Gegnerin Victoria so beeindruckt von ihm, (insbesondere von seiner eingesprungenen gestoßenen Rückhand…), dass sie mitten im 3. Satz laut erklärte, „keinen Bock“ mehr zu haben, weil sie mit dem Krüppelspiel ihres Gegners überhaupt nicht zurechtkam und ihre eindrucksvolle Vorhand einfach nicht einsetzen konnte. Mit ein wenig mehr Spielerfahrung hätte sie wohl gemerkt, dass sie eigentlich technisch viel besser war…

9:2 hieß es also am Ende – und dass der Gegner nicht mit seiner stärksten Mannschaft antreten konnte, kann die Freude über den Sieg nur unwesentlich beeinträchtigen. Da Hochmut aber bekanntlich vor dem Fall kommt, werden wir selbstverständlich das Fell des Bären Adler Frintrop, der als nächster Gegner zur Hövelstraße kommt, erst dann verteilen, wenn wir ihn wirklich erlegt haben sollten…

(Diese letzte Metapher ist besonders Matthias Ernst gewidmet…)

Die neusten Beiträge

  • Jul
    08

    Sommer Sportscamp 2022

    Liebe Freunde des TTV DSJ Stoppenberg, unser Tischtennisverein wirkt mit bei der neuen Serie von Ferien Sportscamps. Im Sommer findet das erste Camp statt! In der fünften Ferienw...
  • Jun
    07

    Mehr Extra-Zeit ...

    ... für Bewegung! Bis zu den Sommerferien können sich weiterhin jeden Samstag Schüler bei uns zum TT-Workshop melden. Folgende Termine stehen noch zur Verfügung:  11.06.2022...
  • Mai
    10

    Neue Trainer ausgebildet

    Der Westdeutsche Tischtennisverband (WTTV) bildet regelmäßig neue Trainer aus, die Ausbildung beginnt mit der StarTTer-Ausbildung und kann über die Lizenzen C bis A fortgesetzt wer...
  • Apr
    04

    Bezirkspokalfinale der Pokalmaschinen

    03.04.2022 – Das Bezirkspokalfinale der 2. Kreisklassen Die Pokalmaschinen hatten mal wieder einen Favoriten zu Gast – diesmal die Sportskameraden vom ASV Tönisheide. Die Gäste...
  • Mär
    23

    Die Pokalmaschinen sind nicht zu bremsen

    Am 20.03.2022 war es soweit, das 2. Kreisklasse Bezirkspokal Halbfinale stand auf dem Terminplan. Sonntags 14.00 Uhr in eigener Halle (TH: Peter-Ustinov-Halle - für manche von uns...
  • Feb
    21

    Extra-Zeit für Bewegung ...

    ... Tischtennis Workshops für alle Schüler! Nachdem sich unser Verein inzwischen als Kooperationspartner für die Durchführung von Tischtennis-AGs an der Karlschule, an der Hövelsc...
  • Feb
    15

    Tischtennis macht Schule

    Gemeinsam mit dem Zukunft Bildungswerk geht der Tischtennis Kreis Essen einen Weg um Schülerinnen und Schüler für unseren Tischtennissport zu gewinnen. Das Zukunft Bildungswerk ist...
  • Feb
    15

    Die Pokalmaschinen starten durch

    Nachdem der WTTV die Saison für den Damen-/Herren- und Senioren-Betrieb abgebrochen hat, keimte bei der IV. Pokalmannschaft ein wenig Hoffnung auf, am 13.02.2022 das Viertelfinale ...
  • Sep
    18

    Einladung zur Mitgliederversammlung 2021

    Liebe Sportfreunde,aus organisatorischen gründen verschiebt sich die Mitgliederversammlung auf Mittwoch, den 27. Oktober 2021. Am 29. September ist damit ganz normal Training! Die...
  • Jun
    07

    Unsere Turnhallen sind wieder geöffnet

    Lieber Mitglieder, wir steigen schon ab morgen, 2. Juni, wieder in den Trainingsbetrieb ein. Die sinkenden Inzidenzzahlen und die schnelle Reaktion des Espo machen dies möglich. ...
  • Apr
    24

    WTTV Pokal Herren Bezirksliga

    Als diesjähriger Herren Bezirkspokalsieger haben wir uns für die Endrunde auf WTTV Ebene qualifiziert. Am kommenden Sonntag, 28.04. ist es soweit und Daniel Koch, Oliver Christelei...
  • Mär
    07

    Die TTV DSJ Stoppenberg trauert um Werner Schimmelpfennig

    Werner Schimmelpfennig ist vergangenen Mittwoch plötzlich und überraschend im Alter von 80 Jahren gestorben. Die TTV DSJ Stoppenberg verliert eines seiner Gründungsmitglieder. Wer...

Zufallsbeiträge aus den Tiefen der Menüs!

Auf unserer Website in den letzten Jahren mehr als 500 Beiträge verfasst worden, von denen etwa 400 erhalten sind. Sie bilden die Geschichte unseres Vereins und enthalten fast schon vergessene Spiele, Menschen und Anekdoten. Schaut mal, ob Ihr Euch noch an alles erinnern könnt!

  • Mär
    14
    2011
    TTV DSJ Stoppenbergverfasst vor 4165 Tagen

    1. Herren schafft vorzeitig den Klassenerhalt und strebt nach höheren Zielen!

    Am vergangenen Samstag ging es für die 1. Herrenmannschaft nach Heisingen. Da das Hinspiel Unentschieden endete, waren wir vorgewarnt und gingen motiviert ans Werk. Leider fehlte uns Uli, dafür stand uns mit Peter ein starker Ersatzmann zur Seite. Heisingen mit Merg auf ihr Brett 2 verzichten, für ihn spielte Neuhaus. Nach 2,5h standen wir als Sieger fest, mit 9:5 behielten wir die Oberhand. Wie bereits in der Überschrift ersichtlich ist, ist uns...

Login